IPS-Displays von        Dell (Ultrasharp)        LG IPS        Asus        Eizo        Fujitsu IPS        Hewlett-Packard        Philips

Die richtige Bildschirmgröße finden

Wer sich einen Computerbildschirm, vielleicht sogar ein IPS Display, leisten möchte, dem stellt sich als Erstes eine Frage: Wie groß soll der neue Bildschirm sein? 21 Zoll? Oder doch volle 30 Zoll? Und was ist eigentlich mit der Auflösung?

Größe und Auflösung – zwei verschiedene Dinge

Es ist wichtig, dass man zwischen Größe und Auflösung des Bildschirms unterscheidet.

Webseite und Textdokument nebeneinander bei 1920x1020 Pixel Auflösung

Webseite und Textdokument nebeneinander bei 1920x1020 Pixel Auflösung

Die Auflösung gibt an, wie viele Pixel der Bildschirm darstellen kann. Minimalstandard sind mittlerweile Full-HD-Bildschirme mit 1920 x 1020 Pixel Auflösung. Die Auflösung entscheidet grob gesagt, wie viel Platz Sie auf dem Bildschirm haben, wie viele Fenster sie also wie anordnen können. Bei einer Full-HD-Auflösung lassen sich zum Beispiel bequem zwei Textdokumente oder zwei Browserfenster nebeneinander darstellen.

Die Bildschirmdiagonale (“Bildschirmgröße”) des Displays gibt an, auf welche Fläche die Pixel “aufgeblasen” werden. Es gibt zum Beispiel Bildschirmreihen mit einer Auflösung von 1920 x 1020 Pixel, die es mit 21, 23, 24 und 27 Zoll Bildschirmdiagonale gibt. Die gleiche Auflösung, aber unterschiedliche Größen. Bei dem 21 Zoll-Modell sind die Pixel relativ klein, die Abstände zwischen den einzelnen Pixeln sind gering, das Bild wird klein dargestellt. Bei dem 27 Zoll-Modell sind die Pixel relativ groß, die Abstände zwischen den einzelnen Pixeln sind weit, dasselbe Bild wird größer dargestellt.

Welche Auflösung brauche ich?

Das müssen Sie selbst herausfinden. Die Frage, die Sie sich stellen müssen, ist: Was mache ich am Computer? Sie arbeiten mit Office-Software, surfen im Web und organisieren ihr Geschäft? Sie gucken Filme oder spielen? 1920 x 1020 Pixel dürften reichen. Sie bearbeiten mit umfangreicher Profi-Software Videos oder fertigen große Bilder, Plakate oder Poster an? 2560 x 1440 Pixel wären dann vielleicht für Sie geeignet, je nachdem, wie Sie Ihre Software nutzen. Überlegen Sie sich, was sie machen, bei welchen Programmen Sie mehr Platz brauchen und mit wie vielen Programmen Sie gleichzeitig arbeiten.

Was denn nun – klein oder groß?

Sie haben sich für eine Auflösung entschieden? Dann haben Sie bestimmt viele verschiedene Modelle mit verschiedenen Bildschirmdiagonalen gefunden, die alle die gewünschte Auflösung haben.

Bei der Entscheidung, welche Bildschirmdiagonale es sein soll, sollten Sie zuerst ihren Abstand zum Bildschirm berücksichtigen. Ein 27-Zoll-Bildschirm in 25 cm Entfernung macht keinen Spaß. Zum Einen, weil Sie immer ihren Kopf drehen müssen, um von der einen Ecke zur anderen Ecke zu gucken. Zum Anderen, weil Sie, dank großer Pixel und großen Pixelabstandes, die einzelnen Pixel erkennen und die Darstellung nicht mehr als zusammenhängendes Bild genießen können.

Um einen Eindruck von der Größe des Bildschirms auf Ihrem Schreibtisch zu bekommen, sollten Sie sich ein Pappmodell mit den Maßen des Bildschirms basteln. Das klingt erstmal doof, hat aber schon viel Leid erspart, da sich Größen einfach schlecht abschätzen lassen. Vor allem, wenn Sie sich Bildschirme in Elektrofachmärkten ansehen. In einer riesigen Verkaufshalle sehen alle Bildschirme klein aus, zu Hause erschlägt Sie der 30-Zoll-Bildschirm aber vielleicht auf dem Schreibtisch ;-) .

Als Nächstes sollten Sie berücksichtigen, wie groß das Bild, also auch die Fenster und die Schrift, sein soll. Hier hilft nur der Praxistest. Gehen Sie in einen Elektrofachmarkt, messen Sie den Abstand aus, in dem Sie am Bildschirm sitzen und probieren Sie alles aus. Lassen Sie sich Zeit, testen Sie auch zu Hause mit anderen Bildschirmen oder vielleicht ihrem Notebook und treffen Sie dann eine Entscheidung, die ihren Sehgewohnheiten entspricht.

Achtung: Grafikkarte

Bei allem Pixel-Enthusiasmus sollten Sie nicht vergessen, in den Spezifikationen ihrer Grafikkarte nachzusehen, welche Auflösungen unterstützt werden. Auch ein DVI- oder HDMI-Ausgang ist bei hohen Auflösungen zu empfehlen.

Previous post: